Menü

Zeichenfabrik

Blog / Aktuelles aus der Zeichenfabrik

Entstehung eines Ölgemäldes

Autor: Geraldine Blazejovsky
Entstehung eines Ölgemäldes

Schichtentechnik mit Eitempera Untermalung anhand eines Gemäldes von Konstantin Dumba, Kursteilnehmer des Sommerblocks: “Basiskurs Malerei”.

Die unterrichtete Technik erfordert eine genaue Planung des Gemäldes. Um den Entwurf auf die Leinwand zu übertragen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. In diesem Fall wurde eine Zeichnung mit Bleistift auf Papier gefertigt, im Maßstab 1:1.

Vorzeichnung

Der nächste Schritt: Übertragung der Strichzeichnung mit Bleistift auf Transparentpapier. Das Transparentpapier wird gewendet und auf der Rückseite mit Rötel/Sepiakreide durchgepaust. Diese Seite überträgt man dann auf die bereits braun gefärbte, grundierte Leinwand.

Strichzeichnung

Nun wird die Eitempera Untermalung gefertigt. Die (im Kurs gemischte) Eitempera ist wasserlöslich und trocknet sehr schnell, es kann noch am selben Tag weitergearbeitet werden. Diese Schicht bestimmt die Form anhand der Höhen. Da die folgenden Schichten transparent aufgetragen werden, ist es von Vorteil, hier möglichst genau zu arbeiten. Dabei helfen wieder die Vorzeichnung und die Vorlage (in diesem Fall eine Fotografie).

Untermalung

Ist die Untermalung abgeschlossen, beginnt man mit der ersten Ölschicht. Hier ist das Lösungsmittel Balsamterpentin. In dieser Schicht wird “die Farbe über die Beleuchtung gezogen”, transparent, und bereits am Ausdruck gearbeitet. Es ist wichtig, diese Schicht besonders gut trocknen zu lassen, da sich die Farben ansonsten anlösen würden.

Terpentinschicht

Wenn die Terpentinschicht getrocknet ist, trägt man eine Schicht Malmittel (1 Teil Leinöl, 1 Teil Balsamterpentin, ½ Teil Dammarfirnis) dünn auf. Dies ist nötig, um die ursprünglichen Kontraste wieder herzustellen, da die dunkle Ölfarbe heller auftrocknet als die helle Ölfarbe. Die nun folgende Ölschicht “schwimmt” auf der Malmittelschicht. Hier werden Feinheiten herausgearbeitet, Farbtöne angepasst, etc. Das Lösungsmittel ist ab jetzt Malmittel, auch in den folgenden Schichten, bis zum fertigen Gemälde.

Fertiges Ölgemälde

Kommentare: 4
Linda /

wow.... sehr beeindruckend!

Herbert Zanolin /

:) ...eine für mein Gefühl sehr stimmige Fortschrittsdarstellung! Auch das gewählte Sujet betreffend. Ich bin stark beim Überlegen, ob und wann...?

Luca /

Tolle Erklärung - tolles Bild

Ich habe noch eine kleine Frage. Beim letzten Text steht geschrieben: "Das Lösungsmittel ist ab jetzt Malmittel, auch in den folgenden Schichten, bis zum fertigen Gemälde." Ist hier als Lösungsmittel das Balsamterpentin gemeint?
Vielen Dank, Lg

Raimund /

@Luca: Das oben beschriebene Malmittel (1 Teil Leinöl, 1 Teil Balsamterpentin, ½ Teil Dammarfirnis) ist fortan das Lösungsmittel. Nur in der ersten Schicht wird als Lösungsmittel das Balsamterpentinöl verwendet. Danach reibt und malt man mit dem Malmittel.