Menü

Zeichenfabrik

Die Zeichnung:
Von der Gegenständlichkeit zur Abstraktion

zurück zur Kursübersicht

Kursinhalt /

Warum Abstraktion? Unter abstrakter Kunst versteht man die Kunst, die keine Erinnerung hervorruft und wenig Hinweise auf die sichtbare Wirklichkeit enthält – so eine Definition.
Bei der Abstraktion verzichtet man bewusst auf jegliche gegenständliche Form. Dabei hat man die Möglichkeit, über längere Zeiträume an mehreren Werken zu arbeiten. Die Aufmerksamkeit wird geschärft, wodurch die intuitive Vorgehensweise in den Vordergrund rückt. Es ist eine gute Möglichkeit, auf das eigene Gefühl zu hören, was dazu führt, die eigenen künstlerischen Fähigkeiten weiterzuentwickeln und intuitiv neue künstlerische Wege zu beschreiten.

Ausgangspunkt unserer Arbeit ist die genaue, zeichnerische Abbildung eines Objektes, welche schrittweise auf das Wesentliche reduziert und zuletzt in einen abstrakten Kontext gesetzt wird.

Gegenständlichkeit / Um ein Objekt (oder eine Figur, eine Landschaft) „abzubilden”, ist es zunächst erforderlich, dieses wahrzunehmen: dessen Eigenheiten und Wesensarten im Zusammenspiel mit der Umgebung, d.h. den jeweiligen Kontext zu erkennen. Es gilt das „Augenmerk“ auf das Wesentliche zu richten und möglichst naturalistisch darzustellen.

Reduktion / Die Vereinfachung der Zeichnung auf einzelne Linien und Konturen bildet den ersten schöpferischen Akt. Vereinfachung meint in diesem Zusammenhang jedoch keinen einfachen, sondern vielmehr den anspruchsvollen Prozess zu entscheiden und nur das abzubilden, was man für wesentlich hält und wie man die Beziehung des Objekts zu seiner Umgebung interpretiert.

Abstraktion / Im letzten Schritt verlassen wir jegliche gegenständliche Allegorie zum Motiv. Die ursprüngliche Zeichnung zeigt sich nur noch fragmentarisch, zum Beispiel in der Komposition, der Formensprache oder in Farbnuancen.

Wir arbeiten mit Graphitstift, Buntstift, Kohle/Kreide, Tusche, Aquarell und Kugelschreiber. Als Motiv dienen uns Stillleben, Landschaft, Porträts und die menschliche Figur nach Modell oder fotografischer Vorlage.

Zeichenpraxis ist von Vorteil aber nicht unbedingt notwendig.

  • Sevda Chkoutova / S75a_S75b / Aquarell auf Papier + Tusche auf Transparentpapier / 29,7x21 cm / 2016

  • Sevda Chkoutova / O.T._01 / Kreide auf Papier / 160x150 cm / 2005

  • Sevda Chkoutova / S98a_S98b / Aquarell auf Papier + Tusche auf Transparentpapier / 29,7x21 cm / 2016

  • Sevda Chkoutova / K_T_06 / Aquarell + Tusche auf Papier / 48,1x35,8 cm / 2016

  • Sevda Chkoutova / S196a_S196b / Aquarell auf Papier + Tusche auf Transparentpapier

  • Sevda Chkoutova / M_P_38 / Tusche auf Millimeterpapier / 29,7x21 cm / 2016

  • Sevda Chkoutova / f_08 / Tusche auf Aquarellpapier / 17,7x12,7 cm / 2016

  • Sevda Chkoutova / M_P_21 / Tusche auf Millimeterpapier / 29,7x21 cm / 2016

  • Sevda Chkoutova / K_T_04 / Aquarell + Tusche auf Papier / 48,1x35,8 cm / 2016

  • Sevda Chkoutova / K_T_10 / Aquarell + Tusche auf Papier / 48,1x35,8 cm / 2016

Weitere Kurse / Zeichnung