Menü

Zeichenfabrik

Blog / Aktuelles aus der Zeichenfabrik

Kunst im öffentlichen Raum: Graffiti-Workshops in Wien

Autor/in: Colin Linde
Kunst im öffentlichen Raum: Graffiti-Workshops in Wien

Kunst im öffentlichen Raum: Graffiti-Workshops in Wien

In kürzester Zeit wurden Gemeinsamkeit und Teamgeist entwickelt und Graffiti als neue Strömung in der bildenden Kunst spielerisch vermittelt. Wir danken allen TeilnehmerInnen und DozentInnen für die erfolgreiche und freudvolle Zusammenarbeit und freuen uns auf die Urban Art Workshops im Sommer 2019.

Was ist eigentlich… Graffiti?

Graffiti gibt es bereits seit der Steinzeit in Form von Höhlenmalerei oder als „Latrinalia“ in der Antike. Wenn wir heute von Graffiti sprechen, meinen wir meist „Style-Writing“, also Graffiti in Form von Buchstaben und auch Charactern (Figuren). Es gibt viele Facetten von Graffiti (Streetart, Urban Art, Style-Writing, Stencilgraffiti, etc..), eines jedoch haben alle Formen dieser Kunstart gemeinsam: sie sind eine Form der persönlichen Mitgestaltung des öffentlichen Raumes. Denn dort spielt sich Graffiti ab und hier kann man es auch überall finden: auf Häusern, Wänden, Zugstrecken, Autobahnen, Zügen, Dächern, Containern, Bauzäunen, in Tunneln, etc…

Warum Kunst im öffentlichen Raum?

Der Drang des Menschen sich im öffentlichen Raum „bemerkbar“ zu machen, beziehungsweise seine Spuren zu hinterlassen, zieht sich wie ein roter Faden von der Steinzeit bis in die Gegenwart. Techniken und Erscheinungsform sowie deren Motivation haben sich im Laufe der Zeit verändert und weiterentwickelt. Den vielen verschiedenen Erscheinungsformen des Graffiti ist eines gemeinsam: den öffentlichen Raum mitzugestalten, beziehungsweise Zeichen zu setzen: vom „Markieren“ bis zur politischen Botschaft spiegelt sich in den einzelnen Graffiti der Drang des Protagonisten (Sprayer), öffentlich gesehen zu werden. Die Meinungen zu Graffiti & Street Art sind sehr verschieden und liegen jedenfalls im Auge des Betrachters. Festzustellen ist, dass in den letzten Jahren immer häufiger GraffitikünstlerInnen mit großen Projekten und Gestaltungen im öffentlichen Raum beauftragt werden, sei es von Firmen oder der Stadt. Graffiti spiegeln die Vielfalt der Gesellschaft wieder, sie sind eine zeitgenössische Ausdrucksform, die sich jeder sich aneignen und erlernen / entwickeln kann, und damit eine zutiefst demokratische Kunstform.

Die Praxis

Den TeilnehmerInnen unserer Graffitiworkshops möchten wir nicht nur das „handwerkliche“ Know-how, den Umgang mit der Spraydose vermitteln. Wir geben außerdem Einblicke in die Geschichte des Graffiti und ihren verschiedenen Erscheinungsformen. Durch Übungen, Tipps und kurze Spiele können in kurzer Zeit die TeilnehmerInnen einen eigenen Zugang zur Graffitikunst erlangen. Ziel der Workshops ist zumeist das gemeinsame Entwickeln und Sprühen einer großen Wand (Hall of Fame) in Wien. Außerdem zeigen wir Plätze und Orte in Wien, die mit der Graffitikultur eng verbunden sind.

Ihr wollt mehr über Graffiti erfahren? Dann besucht den Vortrag von Stefan Wogrin zum Thema Graffiti Writing oder einen unserer Praxis-Workshops.

Cover-Foto © Akos Vincze

Kommentare: 0