WANTED: Early professionals!

Als Dienstleister in der Kreativbranche kreisen unsere Gedanken nicht nur um die Leistung an sich sondern ebenso um den Dienst, der der erbrachten Leistung zugrunde liegt und den wir zu erweisen hoffen. Viele Überlegungen im Zusammenhang mit unserem Kursangebot beschäftigen sich also über die didaktischen Inhalte hinaus mit unterschiedlichen Zielgruppen, ihren jeweiligen Voraussetzungen und Zielen.

Inmitten einer breitgefächerten Kurslandschaft zur bildenden und angewandten Kunst sehen wir unsere Aufgabe prinzipiell darin, allen Interessierten einen nachhaltigen und fachlich hochwertigen Zugang zu künstlerischen Techniken und Methoden zu vermitteln. Mit einem zeitgenössischen, holistischen Anspruch darf ein solcher Zugang kein Nadelöhr sein sondern muss ein breites Spektrum von (kunst)handwerklichen Kursen bis zu interdisziplinären Kursen umfassen, deren Fokus weniger auf Handwerk und Technik liegt als vielmehr auf jener Phase des künstlerischen Prozesses, die sich parallel zum handwerklichen Fortschritt auf einer kreativen Metaebene vollzieht.

Was ist Kreativität?

Konzeptarbeit und Innovationstechniken, Recherche, Analyse, Wege finden, mit Hinternissen im künstlerischen Prozess umzugehen, eigene Projekte finden und verfolgen, in Gemeinschaften suchend erproben und im Diskus weiterentwickeln sind Bereiche, die interdisziplinär für alle Kreative gleichermaßen und unabhängig vom jeweiligen „Fortschritt“ wichtig sind: Das ist Kreativität! Mit diesem Kursverständnis adressieren wir insbesondere eine Zielgruppe, die wir als Teilnehmer/innen unserer Kurse zunehmend begrüßen dürfen, deren Bedürfnissen wir parallel zum klassischen „Hobbykurs“ intensiver nachkommen wollen und die wir begrifflich als early professionals erfassen.

Early professionals

Unter early professionals verstehen wir Kreative, die noch in Ausbildung sind oder diese kürzlich abgeschlossen haben und sich jedenfalls mit all jenen Herausforderungen konfrontiert sehen, die die Kreativbranche mit sich bringt. Hier geht es natürlich auch um die Vermittlung von Techniken. Viel mehr noch geht es um sehr konkrete Anforderungen einer Personengruppe, die diese Techniken bereits erlernt hat und nun mit Kunst und/oder kreativer Arbeit ihren Unterhalt verdient oder zu verdienen beabsichtigt.

Dienst + Leistung

Wenngleich die durch uns zu erbringende Leistung noch relativ klar erfasst werden kann, möchten wir hier nicht stehen bleiben sondern einen konsequenten Schritt weitergehen und uns fragen, welchen Dienst im Sinn der Qualifikation (als Eignung einer Person für einen Beruf) wir durch die Leistung, nämlich die Vermittlung von Techniken und Methoden, die nicht oder nur unzureichend Teil der jeweiligen kreativen Ausbildung war, und den damit verbundenen punktuellen Kompetenzerwerb für early professionals erbringen können. Aka: Bildungsmaßnahmen zur beruflichen Weiterbildung.

Methodik und Zielsetzung

Kurz: Explore - Create - Evaluate, thx Digital Innovation Book :) Naturgemäß haben wir viel mit Kreativen zu tun: Unser künstlerischer Leiter Alexander Felch ist selbst akademischer Künstler und sorgt im Sinne der Programmverantwortung für eine ambitionierte künstlerische Ausrichtung. Zahlreiche ehemalige Teilnehmer/innen unserer Orientierungs- und Mappenkurse werden während ihrer Vorbereitungsphase intensiv begleitet und in Evaluierungen zum professionellen Fortgang eingebunden. Nicht zuletzt sind alle an der Zeichenfabrik Beteiligten, die mit der Vermittlungsarbeit befasst sind, selbst Kreative. Und wir hören sehr genau hin, einerseits natürlich im Sinne unseres Kursprogramms, andererseits, weil wir unsere Profession auch als Passion verstehen und ein grundsätzliches Interesse am Kunstmarkt und insbesondere an den daran beteiligten Protagonist/innen mitbringen.
Die Erkenntnisse aus diesen Erhebungen und Umständen sind überaus spannend und deuten jedenfalls auf ein breites Feld an Möglichkeiten für unsere Vermittlungsarbeit. Unsere Zielsetzung ist dabei klar: Praktikable Lösungen für tatsächliche Problemstellungen nicht ausschließlich einer Interessens- sondern einer Berufsgruppe anzubieten.

Ready, Set …

…go! Schon jetzt gibt es Angebote, die sich dezidiert an early professionals richten. Darunter die Kurse Creative and artistic processes, Berufsbild Künstler:in und Fake it! Diese Kurse deuten bereits an, mit welcher Bandbreite wir den Bedürfnissen der early professionals begegnen.

Ausblick

Wir wollen (noch) nicht zu viel verraten. Early professionals dürfen sich jedenfalls in der Zeichenfabrik herzlich willkommen fühlen und versichert sein, dass wir intensiv am Ausbau unseres Kursprogramms in einer Weise arbeiten, die eure professionellen Wege als Kreative erfolgsfördernd begleitet.
Im Übrigen pflegen wir keine hermetische Arbeitsweise und sind stets offen und dankbar für Hinweise: Eure Gedanken und Wünsche an unser Kursprogramm teilt ihr uns gerne an feedback@zeichenfabrik.at mit!

UPDATE 22.07.2019: Kürzlich haben wir Absolvent/innen unserer Mappenkurse in einer Umfrage zu diversen Aspekten ihres beruflichen Alltags befragt und unter allen Rückmeldungen eine Kursteilnahme verlost. Die Gewinnerin der Verlosung ist Gudrun R., der wir eine schöne und produktive Teilnahme wünschen!