Menü

Zeichenfabrik

Die Poesie der Zeichnung

zurück zur Kursübersicht

Kursinhalt /

In diesem Kurs verstehen und nutzen wir die Zeichnung als Erzählform: Nach einer Einführung in verschiedene Techniken und Materialien werden individuell Ideen, Papier und Format für die Arbeiten besprochen und festgelegt. Ziel des Kurses ist es, über die Vermittlung einzelner / isolierter Zeichentechniken hinaus, eine Serie von Zeichnungen mit einem inhaltlichen und/oder formalen Zusammenhang fertig zu stellen. Das Thema der Serie wird von jedem/r Kursteilnehmer/in selbst bestimmt.

Die Skizze und der Entwurf als wichtigste Säulen der Komposition werden genau besprochen. Anders als bei einzelnen Werken gilt es hier Besonderheiten zu beachten, da wir seriell arbeiten. Allgemeine Beispiele, wie Komposition klassisch zu betrachten und zu verstehen ist, werden ergänzt durch unseren dynamischen Schwerpunkt der Serie bzw. der Erzählung. Die Plastizität wird nicht nur technisch, sondern vor allem inhaltlich betrachtet. Wir arbeiten mit Bleistift, Tusche, Kugelschreiber, Aquarell und Kreide auf Papier nach Modell, Fotos und aus der eigenen Fantasie.

Der Kurs richtet sich an alle, die die Zeichnung als eigenständige Kunstform sehen und weiterentwickeln möchten. Vorkenntnisse im Zeichnen sind keine unbedingte Voraussetzung, werden wegen des fortgeschrittenen Ansatzes aber empfohlen.

  • Sevda Chkoutova / Family_01 / Tusche und Aquarellfarbe auf Papier / 168x169 cm / 2018 / Foto © Reinhard Muxel

  • Sevda Chkoutova / Buch_01 Rabenmütter / Tusche und Aquarellfarbe auf Papier / 31x300 cm / 2016 / Foto © Reinhard Muxel

  • Sevda Chkoutova / 1. Internationaler Faber-Castell-Preis für Zeichnung / Neues Museum Nürnberg / Foto © Reinhard Muxel

Weitere Kurse / Zeichnung