Malen wie: Rembrandt
Malen wie: Rembrandt
HOBBY Malerei

Malen wie: Rembrandt

Inhalt

Die Alten Meister haben ihre Farben selbst hergestellt und die Malgründe vorbereitet, die maltechnischen Kenntnisse waren damals eine Notwendigkeit. In der heutige Malerei liegt der Schwerpunkt hingegen klar auf Seiten inhatlich-künstlerischer Fragestellungen. Viele Kunst-Akademien haben die Maltechnik bereits aus dem Lehrplan gestrichen. Dabei ist nicht zu übersehen, dass die Auseinandersetzung mit alten Materialien und ihrer Verwendung im Gemälde, in verschiedenen Kunstepochen und von verschiedenen Meistern auf begründetes Interesse stösst: Denn auch in der zeitgenössischen Malerei sind genaue Kenntnisse der Maltechnik von großer Bedeutung für die formale Umsetzung eigener Ideen. Das Studium von Werken Alter Meister und die Analyse ihrer Maltechnik vertieft und bereichert das eigene Können. In diesem Sinn ist die Rekonstruktion eines Gemäldes ein geeigneter Weg, sich Schritt für Schritt anzueignen, wie ein Gemälde entsteht.

Kursziel
Auf Basis historischer Quellen und technischer Untersuchungen rekonstruieren wir die spezielle Maltechnik Rembrandts an einem konkreten Beispiel (Badende Frau, 1654, Holz, 61,8 x 47 cm, National Gallery, London). Dabei werden Kenntnisse über die von Rembrandt verwendeten Materialien, wie Pigmente, Bindemittel, Malmittel und Malutensilien vermittelt sowie der Aufbau der Malschichten, die Pinselführung und Komposition erklärt. Des Weiteren vergleichen wir seine Sujets mit der Maltechnik anderer Künstler dieser Zeit.

Lehrmethode
Wir malen wie Rembrandt. Zuerst betrachten wir die Besonderheiten in der Entstehung seiner Bilder: Wir beginnen mit dem Bildträger und der Grundierung, besprechen anschließend die Zeichnung, Zeichenmittel und Übertragungstechniken, analysieren die Rolle der Imprimitura in Verbindung mit der Untermalung und sehen uns die Farbschichten der Übermalung und die Schutzschicht im Detail an. Dazu werden Informationen über verwendete Bindemittel vermittelt. Die gewonnenen Kenntnisse werden uns bei der praktischen Durchführung der Bildrekonstruktion unterstützen.

Kontext
Rembrandt ist der bedeutendste Maler Hollands und einer der größten in Europa und der gesamten Welt. Er wurde in Leiden geboren, wo er mit 20 Jahren sein Atelier eröffnete. Im Alter von 25 Jahren zog er nach Amsterdam um und wurde ein gefeierter Künstler. Dort heiratete er und kaufte ein Haus, heute das Museum Het Rembrandthuis. Mit 44 Jahren geriet er in finanziellen Schwierigkeiten, der Konkurs folgte. 1669 stirbt Rembrandt im Alter von 63 Jahren und hinterließ außer seinen Kleidern nur seine Malerausrüstung.
Es gibt rund 1000 Zeichnungen, 300 Radierungen, 80 Kupferplatten und nach neuesten Forschungen 350 eigenhändig von Rembrandt gemalte Bilder. Er war ein hervorragender Kolorist mit einer begrenzten Farbpalette, er fand eine Synthese zwischen der Tonmalerei (herausarbeiten von Licht und Schatten) und dem Malen mit Farbe. Um 1630 hat er die übliche holländische, glatte Oberflächengestaltung aufgegeben und dicke Schichtfarben aufgetragen, er malte mit breiten Pinselstrichen, die Form sollte aus der Distanz gelesen werden. Seine Malerei wurde von Tizian, Caravaggio und Rubens beeinflusst.

Zielgruppe
Erwachsene aller Altersklassen, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. In der Tat leistet das detaillierte, praxisnahe und verständlich aufbereitete Studium der Maltechnik Alter Meister sowohl für moderne Maler als auch für andere an Kunst und Kunstgeschichte interessierte Personen und Kunstliebhaber wertvolle Dienste.

zurück zur Kursübersicht
Buchung
Malen wie: Rembrandt
7 Termine, 08.03.20 - 03.05.20
Sonntags 14-18 Uhr
28 Stunden in 7 Terminen
Terminliste als PDF anzeigen
Mind. 4 bis max. 10 Teilnehmer/innen
Leitung: Akad. Maler, Lic. George Gheorghe
Ort: Zeichenfabrik, OG 1, Kursraum 1, Flachgasse 35-37, 1150 Wien
€ 378
inkl. Kursmaterial