Menü

Zeichenfabrik

Mappenvorbereitung und Orientierungskurs
für Kunst, Design und Technik

zurück zur Kursübersicht

Kursinhalt /

Du überlegst, Kunst, Design oder Architektur zu studieren oder hast diesen Entschluss bereits gefasst? Dieser Kurs unter der gemeinsamen Leitung von Berenike Wasserthal-Zuccari und Jörg Jozwiak bietet dir die Möglichkeit, dich optimal auf die Aufnahme an eine Kunstuniversität, -akademie oder Fachhochschule vorzubereiten. Einerseits bietet er Unterstützung bei der systematischen Erarbeitung einer Bewerbungsmappe. Andererseits hilft der Kurs noch Unentschiedenen, sich mehr Klarheit zu verschaffen, ob ein Design- oder Kunststudium die richtige Wahl ist und wenn ja, welche fachliche Richtung dabei am geeignetsten ist.

Kursziel
Entscheidend für die Zulassung an Kunstuniversitäten oder Fachhochschulen ist fast immer eine Bewerbung mit dezidiert persönlichem Profil. In diesem Kurs werden daher mit jedem/jeder Teilnehmer/in individuelle Ziele und Aufgaben definiert. Dies kann sowohl das Ausloten von Themen und Inhalten bedeuten, als auch die Erprobung künstlerischer Ausdrucksmittel. Zeichen- und Maltechniken können je nach Bedarf ebenso geschult werden wie das Arbeiten mit der Kamera oder das plastische, digitale, und konzeptionelle Gestalten. Abgerundet wird das Kursangebot durch kunsttheoretische Fragestellungen und Gespräche darüber, was prinzipiell von einem Studium der Kunst, des Designs oder der Architektur erwartet werden kann – und was nicht.

Lehrmethode
Der Kursablauf wird auf Basis der jeweiligen Frage- und Aufgabenstellungen hinsichtlich der Mappenvorbereitung mit jedem Teilnehmenden individuell erarbeitet. Hierzu führen wir während der ersten beiden Kurstermine Einzelgespräche, um die jeweils beste Vorgehensweise zu ermitteln. Um die dadurch entstehende “Wartezeit” für die übrigen Teilnehmenden dennoch effizient zu nutzen, werden in dieser Phase Aufgaben gestellt, die tatsächlichen Aufnahmeprüfungen entnommen einen praxisnahen Kurseinstieg ermöglichen.

Der weitere Kursverlauf wird auf Basis der Erkenntnisse der Eingangsgespräche individuell geplant und gliedert sich wie folgt:

  • kontinuierliches Coaching: Revision bisheriger Arbeiten und Planung der weiteren Vorgehensweise im Rahmen von Einzelgesprächen
  • Praktische Übungen und Aufgabenstellungen, die schwerpunkt- und zweckmäßig Techniken und Methoden vermitteln
  • offenes Atelier: freies Arbeiten an der Mappe
  • Diskurs: Auseinandersetzung über eigene und andere Arbeiten in der Kursgruppe

Zielgruppe
Dieser Kurs eignet sich für Interessent/innen an einem Studium an in- und ausländischen Kunstuniversitäten, -akademien und Fachhochschulen. Folgende Fachrichtungen werden abgedeckt:

  • Industrie-, Produkt-, Informations- und Grafikdesign
  • Bildende Kunst (Malerei, Bildhauerei, Medienkunst, künstlerische Fotografie, etc.)
  • Angewandte Kunst (Druckgrafik, angewandte Fotografie, etc. [nicht Modedesign])
  • Künstlerisches Lehramt
  • Konservierung und Restaurierung
  • Bühnengestaltung
  • Architektur

Abschließend noch ein Hinweis: Keine Bewerbungsmappe entsteht an wenigen Abenden. Jenen TeilnehmerInnen, die eine Mappe erstellen wollen, empfehlen wir deshalb, den Kurs auch als Gelegenheit zu nutzen, bestehende und zwischen den Kurseinheiten angefertigte Arbeiten zu besprechen.

  • Berenike Wasserthal-Zuccari / Mappencoaching

  • Jörg Jozwiak / Mappencoaching / Wintersemester 2013

Weitere Kurse / Interdisziplinär