Typographie im Grafik- und Kommunikationsdesign

Ein Seminar mit Wolfgang Beinert für Professionals aus der Agentur-, Design- und Verlagszene

Typographie bedeutet nicht, Buchstaben zu tippen, sondern Gedanken und Sprache sichtbar und verständ- lich zu machen; in der Art, dass Inhalt, Schrift und Bild ein optisch und didaktisch befriedigendes Ganzes ergeben.

Dieses Seminar wurde von Wolfgang Beinert speziell für Professionals aus der Design-, Werbe- und Verlag- szene entwickelt. Es ist eine Exkursion hinter die Kulissen des Top-Grafikdesigns, eine Art typografisches »Making of«, das anhand realisierter Projekte aus den letzten 25 Jahren den elementaren Stellenwert der Typografie im Kommunikationsdesign und anverwandter Disziplinen vermittelt.

Im Detail wird erklärt, wie wichtig typografisches Know-how für die Realisation qualitativ hochwertiger Designleistungen und Medien ist. Das Seminar wird kontinuierlich optimiert und an die aktuellen fachlichen Anforderungen angepasst. Die Seminarsprache ist deutsch.

Teilnehmernutzen
»Die Typografie« gibt es in einer crossmedialen Mediengesellschaft nicht mehr. Unsere Kommunikationsmit- tel, unsere Kommunikationszielgruppen sowie unsere Lese- und Betrachtungsgewohnheiten sind so vielfältig, different und schnelllebig geworden, dass Typografie heute sowohl Aspekte des Designs, des Handwerks, der Technologie als auch der Wissenschaft berücksichtigen muss.

Das Seminar vermittelt den Teilnehmern/innen grundlegende und kontemporäre Kenntnisse der angewandten Typographie. Darüber hinaus aktualisiert es bereits vorhandenes typographisches Wissen, insbesondere für die crossmediale Verlags-, Wirtschafts- und Unternehmenskommunikation.

Firmennutzen
Das Seminar ist praxisorientiert und öffnet den Teilnehmern/innen neue Perspektiven, um den typographi- schen Workflow von Designbüros, Kommunikationsagenturen und Verlagen zu optimieren. Wie bei jedem Se- minar ist die Weiterbildung darüber hinaus eine der besten Möglichkeiten, ein Unternehmen wettbewerbsfä- hig zu halten, die Opportunitätskosten zu senken und qualifizierte Mitarbeiter an ein Unternehmen zu binden.

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich insbesondere an Art Directors, Buchgestalter, Corporate Designer, Corporate Design Manager, Creative Directors, Digital Media Designer, Digitalpublisher, Editorial Designer, Event- und Ausstel- lungsdesigner, Grafikdesigner, Informationsdesigner, Interface Designer, Kommunikationsdesigner, Mediende- signer, Mediengestalter, Polygraphen, Typografische Gestalter, User Interface Designer, User Experience Desi- gner, Verlagshersteller, Verlagslektoren und Webdesigner.

Am Seminar nehmen in der Regel sowohl freiberufliche Designer/innen wie auch Führungskräfte und Mitarbei- ter/innen von Designbüros, Kommunikationsagenturen, Verlagen, Hochschulen, öffentlichen Verwaltungen sowie Wirtschaftsunternehmen teil.

Themen
Die Themenschwerpunkte des Seminars sind Lesbarkeit, Leseprozess, Lesetypografie, Makrotypografie, Mi- krotypografie, Schriftklassifikation und Schriftwahl.

Teilnahmebetrag
Österreich
€ 450,00 gesamt (regulär)
€ 390,00 gesamt (ermaßigt Stud./Azubis)

Veranstaltungsort
Zeichenfabrik Wien, Flachgasse 35-37, 1150 Wien, Österreich, Seminarraum, 1. OG

Termin
Freitag, 18. März 2022 von 9.00 bis 17.00 Uhr

Weiterführende Informationen, Fotos und Online-Anmeldung
www.typoakademie.de


Über Wolfgang Beinert
Wolfgang Beinert ist Grafikdesigner, Typograf, Dozent sowie der Herausgeber von Typolexikon.de, das im Jahr 2029 etwas über vier Millionen Leser nutzten. Seit sechzehn Jahren vermittelt er in Seminaren und Workshops Fachwissen an Kolleginnen und Kollegen aus der Agentur-, Design- und Verlagszene.

Wolfgang Beinert wurde für seine »moderne und dennoch zeitlose Typographie« (Graphis, New York) und seine »außergewöhnlichen Gestaltungslösungen« (DesignNET, Seoul) bereits vielfach international ausgezeichnet und ausgezeichnet; so beispielsweise mit den Design Awards des Tokyo Type Directors Club, Art Direc- tors und Type Directors Club of New York oder dem red dot: best of the best.

Das Goethe-Institut widmete ihm 2001 als ersten Kommunikationsdesigner eine Retrospektive. 2002 wurde Wolfgang Beinert vom US-amerikanischen Designmagazin »Graphis« zu den wichtigen europäischen Grafik- designern gezählt.

Zu seinen Auftraggebern zählen beispielsweise die Vogue, die Büttenpapierfabrik Gmund, BMW, Mercedes- Benz, Leica, Chanel, die Max-Planck-Gesellschaft, der Club of Rome, das Goethe-Institut, die Tate, J. C. Flowers & Company, das British Council und amnesty international.