Menü

Zeichenfabrik

Blog / Aktuelles aus der Zeichenfabrik

Kinder der Kunst

Autor/in: Stefanie Post
Kinder der Kunst

»Jedes Kind ist gewissermaßen ein Genie und jedes Genie gewissermaßen ein Kind.« — Arthur Schopenhauer

Lernen an der Kunst

Nicht nur für Erwachsene ist die Kunst eine Möglichkeit zu Wachsen. Kinder lernen an der Kunst allerdings anders, denn sie sind schon kreativ, es muss ihnen nicht erst beigebracht werden. Wird der natürliche Spieltrieb gefördert und bestärkt, entwickeln sich Kinder zu kreativen Erwachsenen.

Verarbeiten von Eindrücken

Viele Kinder greifen aus eigenem Antrieb zu Farbe und Papier. Beim Malen verarbeiten sie Erlebnisse und ordnen in Ruhe ihre Gedanken, geben dem Erlebten eine sinnhafte Struktur. Gleichzeitig ist der bildnerische Ausdruck ein Kommunikationsmittel der eigenen Vorstellungskraft und des inneren Erlebens. Nicht zuletzt durch den steigenden Medienkonsum brauchen Kinder einen Ausgleich zur passiven Aufnahme von Information. Das Malen, Zeichnen und kreative Schaffen sind aktive Ausdrucksmöglichkeiten, die das Verarbeiten der schnellen Bilder im eigenen Tempo erlauben. So wird möglich, was in der schnellen Bilderfolge verloren geht - das Träumen, Weiterspinnen, Spielen und Schauen.

Entwicklung der Ausdrucksfähigkeit

Malen, zeichnen und basteln stärkt nicht nur die visuelle Ausdrucksfähigkeit. Weil Erlebtes eingeordnet wird, fällt es auch leichter, darüber zu sprechen. Das eigene Gestalten wird in der verbalen Reflexion noch intensiver wahrgenommen und das Kunstwerk wird Teil einer gemeinsamen Realität. Auch mit Kindern kann bereits über Arbeitsprozesse gesprochen werden: Was fällt schwer? Was fällt leicht? Wo will ich hin? Kinder lernen ihre Stärken, Potentiale und Ziele kennen und erkennen verschiedene Herangehensweisen an eine Fragestellung.

Kunst lehrt Kinder Schlüsselkompetenzen

Kinder sind ForscherInnen. In der Kunst üben sie den Mut zum Experiment - eine Voraussetzung, um Entscheidungen zu treffen. Das Ausprobieren hinterlässt in der Kunst Spuren, die man in aller Ruhe analysieren und nachträglich korrigieren kann - ohne Angst vor Konsequenzen. Sich auf unkonventionelle Lösungen einzulassen fördert die Flexibilität des Denkens und das Selbstbewusstsein, zur eigenen Intuition zu stehen. Zu wissen, was man mag und was nicht, und das auch begründen zu können, ist nicht nur in kreativer Arbeit wichtig. In einem unterstützenden Umfeld erleben Kinder den Gestaltungs- und Entscheidungsprozess als positiv und werden durch die Kunst mutig und selbstbewusst.

Kunst und Körper

Kunst in der Erziehung fördert die Entwicklung der körperlichen Feinmotorik. Das Greifen und Halten des Stiftes trainiert die Muskulatur, die Koordination zwischen Auge und Hand wird abgestimmt. Der haptische Umgang mit verschiedenen Materialien und das genaue Betrachten von Bildern fördert die taktile und visuelle Wahrnehmungsfähigkeit. Im Zusammenhang mit der körperlichen Entwicklung sei an dieser Stelle auf folgendes Projekt hingewiesen: Der Verein Herzkinder ist eine Plattform zur Unterstützung herzkranker Kinder & Jugendlicher, sowie deren Familien. Der Verein veranstaltet am 3. Mai 2018 den Herzlauf, die Erlöse aus dem Startgeld unterstützen betroffene Familien. Gleichzeitig ist der Herzlauf eine Aktion zur Vorsorge gegen Herz-Kreislauferkrankungen. Denn die beste Prävention ist - genau, Bewegung! Also: Anmelden, mitlaufen!

Kunst in der Schule

Der Kunstunterricht an Schulen gibt Kindern die Gelegenheit, sich der Kunst zu nähern. Außerschulische Angebote, wie die der Zeichenfabrik, vertiefen in Kunstkursen oder Sommerworkshops künstlerische Erfahrungen und befeuern spielerisch den Forschungsdrang.

Kunst nach der Schule - Sommerworkshops

In Wien bietet unter anderem die Zeichenfabrik Sommerkurse für Kinder und Jugendliche. Abseits der Schule Spannendes lernen und entdecken! Die Workshops im Juli und August ergänzen den Kunstunterricht für Neugierige und bieten Raum, um der Experimentier- und Gestaltungsfreude weiter nachzugehen.

Stadt entdecken - Graffiti für Kinder und Jugendliche

Durch die Beschäftigung mit Graffiti und Streetart nehmen wir den Stadtraum rund um uns anders wahr. Wichtig deshalb die verantwortungsvolle Frage: Was ist erlaubt und was nicht? Colin Linde arbeitet mit Jugendlichen ab 14 Jahren und zeigt gemeinsam mit der Galerie Oxymoron die vielen Facetten von Streetart. An insgesamt 4 Kurstagen werden eigene Graffitis und Sketches erarbeitet, die am letzten Tag entweder alleine oder im Team am Donaukanal an die Wand gesprüht werden. Hoa Luo arbeitet mit Jugendlichen ab 12 Jahren und vermittelt in 5 Kurstagen die Praxis des Graffiti. Dazu gehören Zeichenübungen, Materialkunde, die unterschiedlichen Urban Arts genauso wie der Graffiti-Jargon. Nach inspirierenden Stadtexpeditionen entwickeln die Jugendlichen eigene Papergraffitis und Tags und sprühen am fünften Tag die Entwürfe an die Wand.

Kunst als Forschung - Atelierlabor für Kinder

Bei Susanne Richter heißt es Koffer packen! Die jungen Forscherinnen und Forscher gehen auf Abenteuerreise und spielen mit Materialien aus der ganzen Welt: Ton und Ytong, Farbe für den Körper, Licht und Schatten. Dabei werden unterschiedliche Wissensgebiete wie Physik, Biologie und Geschichte miteinander verknüpft. Die Forschungsergebnisse werden am letzten Tag bei einer Ausstellung vorgestellt.

Geschichten zeichnen - Comic-Workshop für Jugendliche

Da Comic längst viel mehr ist als Groschenliteratur, arbeitet Vinz Schwarzbauer mit Kindern und Jugendlichen ab 10 Jahren an ihren eigenen Geschichten. An 5 Kurstagen werden Charaktere und Settings erarbeitet, die in kleinen Szenen lebendig werden. Die Skizzen werden dann auf dem Leuchttisch auf das passende Material übertragen und anschließend digitalisiert.

Natur als Leinwand - für alle

Salim Besirli malt ganz ohne Stift und Papier. Mit Kleinen und Großen zwischen 4 und 99 Jahren geht er auf die Suche nach natürlichen Motiven, Mustern und Designs, die auf Steinen, Blättern und Holz hinterlassen werden. Die Kommunikation mit der Natur ist auch ein Zeichen der Wertschätzung - sie ist für uns da, »von der Geburt bis zum Tod«.

Bleibender Eindruck - Druckwerkstatt für Kinder

Was gibt es denn noch außer dem Kartoffeldruck? Was passiert in der Druckpresse? Natalia Weiss antwortet. Außerdem zeigt sie Kindern zwischen 6 und 12 Jahren an 3 Kurstagen, wie man den Flug der Vögel festhält und was es sonst noch Spannendes in der Natur gibt. Daraus entsteht ein selbstgestaltetes Buch.

Farbenfrohes Experiment

Auch Nina Fountedakis holt sich Ideen aus der Natur und zeigt Kindern ab 8 Jahren, womit man neben Kurkuma und Roter Beete noch so alles färben kann. Außerdem am Programm: Spielen mit gefrorener Kreide, Salatschleudern und Salzbildern! Am letzten der 4 Kurstage werden entstandene Werke präsentiert - und Experimente vorgeführt!

Kurse ab Herbst

Wer im Sommer Feuer gefangen hat, kommt im Herbst wieder! Die Kurse begleiten abwechslungsreich das ganze Semester. Anne Suttner zeichnet und malt mit Kindern und Jugendlichen – aus Freude am Tun oder für Bewerbungsmappen. Wer sich für die Aufnahme an einer Kunstschule interessiert, kann auch bei Jörg Jozwiak in Zeichnen und freies Gestalten oder im Mal-, Zeichen- und Mappenkurs bei Krasimira Stikar die eigenen Fähigkeiten vertiefen. Praktische Kunstgeschichte für Jugendliche gibt es bei Lisa Pock, sie wandelt Auf den Spuren der großen Meister des 20. Jahrhunderts. Die Jüngsten können sich im Kinderkurs: Kreativ sein! austoben oder phantastische Papierwelten schaffen. Auch für die Weihnachtszeit ist schon vorausgedacht: In der Weihnachtlichen Wichtelwerkstatt entstehen Geschenke!

Link: Alle aktuellen Kinder- und Jugendkurse im Überblick!

Kommentare: 0